Nino Wrede

Nino Wrede wurde in Zürich geboren und wuchs in einem musikalischen Umfeld auf. An der Hochschule Luzern – Musik erlangte er den Bachelor of Arts in Music in den Hauptfächern Dirigieren und Fagott, später den Master in Instrumentalpädagogik mit Hauptfach Fagott und Musiktheorie als Nebenfach. Am Conservatorio della Svizzera italiana absolvierte er im Sommer 2021 den Master in Music Performance in Orchesterleitung in der internationalen Klasse von Prof. Marc Kissóczy mit Auszeichnung. Impulse des spanischen Dirigenten Arturo Tamayo über zeitgenössische Musik und diverse Meisterkurse ergänzen die Ausbildung.

Seit der Saison 2017 ist er zweiter Dirigent am Theater Arth. Im Februar 2019 debütierte er im Rahmen eines Familienkonzertes mit dem «Orchestra della Svizzera italiana» im renommierten Konzerthaus LAC in Lugano. Seit 2021 ist er künstlerischer Leiter des ensemble idéo – ein professionelles und variables Ensemble, das neuer sowie selten gespielter und erlebter Musik Gehör verschafft und mit dem er 2023 mit der Konzertreihe «stadt.land.meer», mit u. a. dem Auftragswerk «Wollen Wellen?» der Schweizer Komponistin Michal Rebekka Muggli und dem Werk «City Life» des amerikanischen Komponisten Steve Reich, grosse Erfolge in der Deutschschweiz feierte.

Neben seiner Lehrtätigkeit an drei Musikschulen leitet Nino Wrede seit 2022 das Campus Orchester Luzern – das Sinfonieorchester der Universität Luzern, der PH Luzern und der Hochschule Luzern und pflegt als Fagottist eine rege Kammermusiktätigkeit.